#wirbleibenzuhause – Tag 5

Veröffentlicht von

Seit Freitag sind wir nun alle – so gut es eben geht – zu Hause. Wir treffen uns nicht mit Familie und Freunden, Schule und KiTa haben sowieso zu. Der einzige, der hier noch zum Arbeiten das Haus verlassen muss, ist mein Mann. Als Feuerwehrmann unvermeidbar, in dieser Zeit.

Die große Tochter ist bis heut vormittag hier gewesen, seit dem aber bei ihrem Papa, bis kommenden Freitag. Wir haben das ganze Wochenende viel gemalt und gezeichnet, gebastelt und gespielt. Der Fernseher läuft hier erstaunlich wenig und auch nach den Konsolen wird nicht so häufig gefragt, wie ich das vermutet hätte. Bisher kann man also sagen, dass es recht gut läuft.
Ich habe mich vor allem wieder mit Sketchnotes beschäftigt. Und was soll ich sagen?! Es macht mir irre viel Spaß, diese kleinen Zeichnungen zu erstellen. Für Vieles ist das auch einfach wahnsinnig praktisch. Die 3-Jährige kann selbstverständlich noch nicht lesen, da helfen Bildchen total weiter!
Wenn Du dir ein paar meiner bisherigen Versuche anschauen möchtest, schau doch mal auf Instagram vorbei, da hab ich ein wenig was gezeigt. So habe ich zum Beispiel gestern ein paar Regeln mit den Kindern ausarbeitet (es ist faszinierend, was den Kids wichtig ist) – und heute habe ich nach der 12. Frage, wann die KiTa endlich wieder los geht, einen Kalender für die kleine Maus erstellt, den sie täglich abstreichen darf.

Sonst läuft hier eigentlich alles normal. Ab und zu gehen wir mal ein Stück spazieren, aber auch nur dort, wo nicht so viel los ist. Unsere Kinder haben sich schon immer gut selbst beschäftigen können und müssen, dafür bin ich jetzt ehrlich gesagt sehr dankbar.
Eine Bekannte, die normalerweise nahezu täglich mit ihrem Kind irgendwas vor hat, läuft schon nach wenigen Tagen auf dem Zahnfleisch. Ständig fragt das Kind, wann man endlich wieder was machen kann und darf. Und vielen Eltern geht das genauso. Im Kindergarten höre ich beim abholen auch ständig die Fragen „Mama, was machen wir heute?“, „Wer kommt heute?“ und „Wohin gehen wir denn heute?“ Tut mir Leid, dass ich das so sagen muss, aber das finde ich grauenvoll.
Wie dem auch sei – hier ist alles noch relativ entspannt.

Wir informieren uns über die aktuelle Lage, sprechen viel mit den Kindern darüber, die uns natürlich tausend Löcher in den Bauch fragen und sonst leben wir hier bisher einfach unser normales, langweiliges Leben weiter. 😉

Heute Abend war ich mit dem Mittelkind noch mal fix im Supermarkt und habe tatsächlich eine Packung Klopapier ergattern können. Yeah! Voll Das Highlight! 😀

Morgen möchte ich gern mit der 3-Jährigen ein wenig basteln. Ich habe noch einen Birken-Ast hier liegen, den ich am Kinderzimmerfenster aufhängen und frühlingshaft schmücken möchte. Dafür habe ich unter anderem Kunststoffeier zum anmalen bestellt, die aber erst nächste Woche geliefert werden sollen. Bis dahin können wir aber noch Pompom-Girlanden und vielleicht noch ein paar neue Fensterbilder basteln.

Bleibt gesund und passt auf euch und eure Liebsten auf! ♡

Nina

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.